Das Luftbild zeigt Teile der Stadtteile Giebel und Bergheim von Osten her. Foto: Stadt Stuttgart
Stuttgart-Weilimdorf

Integriertes Quartierskonzept Bergheim / Giebel / Wolfbusch

Energetische Stadtsanierung

ThemaStadtentwicklung,Umwelt
Zeitraumfür Beteiligung: 30.06.-11.08.2022
vsl. Umsetzung: noch offen
ZielgruppeEinwohner*innen und Eigentümer*innen in Bergheim, Giebel und Wolfbusch

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
beendet

Ein großer Schritt Richtung Nachhaltigkeit

Mit dem Vorhaben „Integriertes Quartierskonzept Bergheim / Giebel / Wolfbusch“ sollen Maßnahmen entwickelt werden, um das Quartier fit für die Zukunft zu machen. Hierbei wird das Amt für Umweltschutz von der Firma Energielenker unterstützt, die bereits viele Quartierskonzepte begleitet und erstellt haben.
 

Ihre Ideen helfen

Klimaschutz ist ein Thema mit enormer Bandbreite. Da jeder Stadtteil andere Voraussetzungen und Möglichkeiten hat, werden Maßnahmen individuell auf die örtlichen Verhältnisse angepasst und darauf aufbauend ein Handlungsplan für mehr Klimaschutz im Quartier erarbeitet.
 
Ihre Meinung als Bürgerinnen und Bürger vor Ort spielt dabei eine besondere Rolle, denn Sie kennen ihre Umgebung am besten! Wir möchten Sie daher gerne einladen, Ihre Ideen und Anmerkungen einzubringen.
 
Nutzen Sie dafür unsere interaktive Karte und unsere Umfrage vom 30. Juni bis 11. August 2022 und nehmen Sie gern an unserem Online-Workshop fürs Quartier teil, der am 21. Juli 2022 stattfindet.
 
Nach Beendigung des Beteiligungszeitraums werden die Ergebnisse ausgewertet und fließen in die Erstellung des Quartierskonzeptes ein. Ihre Beiträge bleiben auch nach Beendigung noch weiterhin sichtbar, Sie können aber keine neuen Beiträge mehr erstellen.
 
Nähere Informationen zu Ihren Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Reiter "Teilnehmen" hier auf dieser Webseite.
 

Nachhaltiges Quartier: Ein sehr weites Feld

Um die Nachhaltigkeit im Quartier zu verbessern, sind verschiedenste Aspekte zu berücksichtigen. Neben den zunächst offenkundigen Punkten wie Wirtschaftlichkeit, CO2- und Energieeinsparmöglichkeiten nehmen wir auch städtebauliche, denkmalpflegerische und baukulturelle Aspkete unter die Lupe. Darüber hinaus sind wohnungswirtschaftliche, demografische und soziale Themen wichtig. Auch die Mobilität findet Platz in dem Konzept.
 
Anhand der Erkenntnisse werden kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen entwickelt und Handlungsempfehlungen zu deren Umsetzung erarbeitet. Das Konzept dient damit als zentrale Entscheidungsgrundlage und Planungsunterstützung für die zukünftige Entwicklung des Gebiets.
 

Vorteile und Hintergründe von Quartierskonzepten

Die Landeshauptstadt Stuttgart treibt den Klimaschutz seit vielen Jahren stetig voran. Mit der Verabschiedung des Energie- und Klimaschutzkonzepts Anfang 2016 und dem geschnürten Aktionsprogramm Klimaschutz "Weltklima in Not –Stuttgart handelt" Ende 2016 sind weitreichende Maßnahmen zur Beschleunigung der Umsetzung der Energiewende beschlossen worden. In den Stadtquartieren steht dabei unter anderem die energetische Modernisierung von Gebäuden und die Senkung des Strom- und Wärmebedarfs im Fokus.

Bei der Entwicklung von Quartieren werden Nutzer und Gebäude nicht mehr individuell betrachtet, sondern Gegenstand einer übergeordneten Konzeptentwicklung auf Quartiersebene. Dadurch können zusätzliche Potenziale erhoben und Synergien genutzt werden, die für einzelne Nutzer bzw. Gebäudeeigentümer nicht nutzbar sind. Zusätzlich können die verfügbaren Potenziale auch optimal hinsichtlich energetischer und wirtschaftlicher Gesichtspunkte ausgeschöpft werden.

Für die meisten Quartierskonzepte - so auch das für Bergheim, Giebel, Wolfbusch - wurden Fördergelder aus dem Programm 432 der KfW genehmigt. Das KfW Programm 432 ist in zwei Phasen unterteilt. Phase A: integriertes Quartierskonzept, Ausarbeitung des Konzepts und Phase B: Sanierungsmanagement, Umsetzung des Konzepts.

Neben dem Quartierskonzept in Bergheim, Giebel, Wolfbusch werden und wurden auch die Konzepte in den Gebieten "Degerloch Hoffeld/Tränke" "Weilimdorf, Süd", "Mühlhausen", "Heumaden", "Winterhalde", "Möhringen-Ost/Sternhäule" und "Rot" durch das KfW-Programm 432 gefördert. Die Aktivitäten können Sie auch auf unserer Website unter www.stuttgart.de/waermewende nachverfolgen.
Phase 1

Interaktive Karte

30. Juni bis 11. August 2022

Wir möchten von Ihnen vom 30. Juni bis 11. August 2022 erfahren, welche Ideen, Verbesserungsvorschläge und Anmerkungen Sie zu Themen der Nachhaltigkeit in den Stadtteilen Bergheim, Giebel Wolfbusch haben. In der interaktiven Karte können Sie Ihre Punkte direkt über Fähnchen einem bestimmten Ort zuordnen.
 
 

beendet

So machen Sie mit!

In der interaktive Karte können Sie eigene Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit und Quartiersentwicklung verfassen und oder auf Beiträge anderer Bürger*innen reagieren. Das Thema Nachhaltigkeit und Quartiersentwicklung kann hierbei sehr weit gefasst sein. Übergeordnete Begriffe wären beispielsweise: Mobilität, Energieversorgung, erneuerbare Energien, Gebäude (Energiestandard, Denkmalschutz etc.), Infrastruktur, Begrünung usw.
 
Um Ihren Beitrag einzustellen, klicken Sie bitte auf den orangenen Button "Neuen Beitrag verfassen". Sie können in der nun geöffneten Maske einen Ort in der Karte markieren zu dem Sie eine Idee, einen Vorschlag, Wunsch, Anmerkung oder Information haben. Schreiben Sie anschließend in das Feld darunter Ihren Beitrag. Achten Sie dabei darauf, das Sie Ihr Fähnchen nur innerhalb des umrandeten Bereiches setzen. Klicken Sie anschließend auf den Button "Absenden" unten rechts in der Maske.
 
Wir freuen uns auf Ihre Kommentare und hoffen auf eine aktive konstruktive Teilnahme.

Weitere Phasen ansehen

Ihr Ansprechpartner bei der Firma Energielenker

energielenker projects GmbH
Herr Mende
Auberlenstraße 13 B
70736 Fellbach
Telefon: (0711) 520387-10

Ihr städtischer Ansprechpartner zum Vorhaben

Daniel Schwermann
Amt für Umweltschutz
Telefon: (0711) 216-88088
E-Mail:  energiekonzept@stuttgart.de
 
Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Amt für Umweltschutz
Gaisburgstr. 4
70182 Stuttgart

Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

Jan Minges
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91813
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Oliver Seibold
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91780
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Abteilung Kommunikation
Rathauspassage 2
70173 Stuttgart