Blick auf das Sanierungsgebiet Gaisburg. Foto: Stadt Stuttgart
Stuttgart-Ost

Sanierungsgebiet Stuttgart 32 -Gaisburg-

Sanierung im Stadtteil Gaisburg

ThemaStadtentwicklung
Zeitraumfür Beteiligung: seit 2018
vsl. Umsetzung: noch offen
ZielgruppeEinwohnerinnen und Einwohner aus Stuttgart-Ost

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen

Das Sanierungsgebiet Gaisburg

Das Sanierungsgebiet Gaisburg im Überblick. Foto: Stadt Stuttgart
Das Sanierungsgebiet Gaisburg im Überblick. Foto: Stadt Stuttgart
Der historische Stadtteil Gaisburg im Stadtbezirk Ost war aufgrund seiner hügeligen Lage lange Zeit vom Weinbau geprägt, bevor er sich im Zuge der Industrialisierung kontinuierlich vergrößerte. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Gaisburg dann als Stadtteil von Stuttgart über die neu gebaute Straßenbahn an die Innenstadt angebunden.
 
Heute macht die Nähe zum Stuttgarter Zentrum Gaisburg zwar zu einem beliebten Wohngebiet, allerdings belasten die dichte Bebauung und das hohe Verkehrsaufkommen das Stadtklima. Zudem entspricht ein Großteil des Wohnangebots nicht mehr den aktuellen Standards: Neben größeren Wohnungen für Familien fehlen altersgerechte, barrierefreie und sozial geförderte Wohnungen. Insgesamt bleibt Gaisburg unter seinem Potenzial.
 
Aus diesem Grund hat die Stadt Stuttgart beschlossen den Stadtteil langfristig aufzuwerten und das Sanierungsprojekt "Stuttgart 32 -Gaisburg-" initiiert. Mit dem Bund-Länder Programm Lebendige Zentren stehen dafür 2,0 Millionen Euro (Stand Oktober 2020) zur Verfügung, Bund und Länder tragen 60 Prozent, die Landeshauptstadt Stuttgart 40 Prozent.
 
Das Sanierungsgebiet umfasst eine Fläche von 23,6 Hektar und erstreckt sich im Nordosten ausgehend vom Bergsporn der Gaisburger Kirche entlang der Wangener Straße bis zur Kreuzung mit der Landhausstraße im Osten. Die Grundstücke nördlich der Drackensteinstraße und Steinbruchstraße bilden die Abgrenzung im Süden, während die Hornbergstraße, der Krauchenweg und die Schurwaldstraße entlang des Gaisburger Friedhofs sowie die Welzheimer Straße und der nördliche Teil der Hornbergstraße das Gebiet im Westen abgrenzen.


Ideen der Bürgerinnen und Bürger schon 2018 gefragt

Um die Zukunft von Gaisburg gemeinsam zu gestalten, konnten Einwohner und Einwohnerinnen des Stadtteils bereits bei den vorbereitenden Untersuchungen seit Beginn 2018 eigene Ideen und damit wichtige Aspekte aus ihren Erfahrungswelten vor Ort miteinbringen. Regelmäßige öffentliche Veranstaltungen informierten über aktuelle Entwicklungen und dienten als Anlaufstelle für Bürger. Neben Befragungen der Haushalte, Eigentümerinnen und Eigentümer und Gewerbetreibenden konnten sich Interessierte bspw. im Rahmen eines Bürgerworkshops über die Zukunft von Gaisburg austauschen. Hier wurden auch erste Ergebnisse aus einer Kinderbeteiligung vorgestellt, bei der Kinder als Stadtteilforscherinnen und Stadtteilforscher ihre Umgebung bei einem Rundgang erkundeten.
 
Auch zukünftig können sich Interessierte bei Veranstaltungen austauschen und informieren oder in Projektgruppen zu unterschiedlichen Themen wie z.B. Mobilität oder Wohnen engagieren. Ergänzend soll eine Stadtteilassistenz als Bindeglied zwischen Bürgern und Stadtverwaltung die Bürgerbeteiligung unterstützen.
 

Ein lebendiger Ort für alle Generationen

Zentrales Thema der Sanierung ist die Revitalisierung des Orts für eine verbesserte Lebensqualität. Sowohl die Aufwertung von Grünflächen und Plätzen, als auch die vermehrte Einbindung des Einzelhandels, vor allem in der Landhaus- und Hornbergstraße,sowie eine Verbesserung der verkehrlichen Situation sollen die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum steigern.
 
Die Modernisierungsmaßnahmen beinhalten die Sanierung von Gebäuden genauso wie den Ausbau der Infrastruktur für ein zeitgemäßes Verkehrskonzept mit Radwegen und Raum für Fußgänger. Grüninseln und Plätze auf Kreuzungen schaffen neue multifunktionale Verweilorte, der grüne Ring rund um das Sanierungsgebiet dient als Naherholungsgebiet. Darüber hinaus bieten Grünanlagen Begegnungsorte für alle Generationen; so entsteht durch die Neugestaltung des Gaisburger Hangs eine attraktive Parkanlage mit Spielplätzen und Treffpunkten.
 
Die wesentlichen Sanierungsziele sind
  • die langfristige Stärkung der Wohnfunktion und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum durch z.B. der Aktivierung von untergenutzten Wohneinheiten im Bestand
  • der Erhalt des Versorgungszentrums und die Revitalisierung der Nutzungsmischung
  • die Verbesserung der Parkanlagen als Naherholungsgebiete
  • die Aufwertung der Spielorte und Treffpunkte für Kinder und Jugendliche
  • die Reduzierung der Verkehrsbelastung, die Verbesserung des Verkehrsflusses und die Neuordnung der Parkierung
  • die Sicherung und Stärkung des Fuß- und Radverkehrs, durch Schaffung möglichst barrierefreier Wegeverbindungen und Überquerungsbereichen
  • die Stärkung der Stadtteilidentität durch Erhalt des historischen Stadtgrundrisses und der Aufwertung ortsbildprägender Gebäude; insbesondere die historische Hornbergstraße soll neugestaltet werden
  • die Verbesserung der Aufenthaltsqualitäten im öffentlichen Raum und die Schaffung von Begegnungsorten
  • die Modernisierung privater Gebäude unter energetischen Gesichtspunkten und Berücksichtigung von Aspekten der Ortsbildpflege und der Stadtgestaltung
  • die Umsetzung von Ordnungsmaßnahmen und baulichen Maßnahmen, um versiegelte Flächen zu Begrünen und gestalterisch verträgliche Neubauten in das Stadtbild zu integrieren
 
Weitere ausführliche Informationen zum Sanierungsgebiet S32 -Gaisburg- finden Sie auf der folgenden Webseite:
 
Phase 1

Veranstaltung für Eigentümerinnen und Eigentümer

05.07.2022

Im Sanierungsgebiet Gaisburg gibt es die Möglichkeit, die Qualitäten im Gebiet zu stärken und insgesamt aufzuwerten. Insbesondere private Eigentümerinnen und Eigentümer können attraktive Förder- und Abschreibungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Darüber informieren Mitarbeitende des Amts für Stadtplanung und Wohnen bei einem Infoabend am 5. Juli 2022 um 18:30 Uhr im Gemeindesaal der Katholischen Herz-Jesu-Kirche.

Phase 2

Auftaktveranstaltung für Bürgerinnen und Bürger

13.07.2022

Alle Bürgerinnen und Bürger von Gaisburg und Interessierte aus dem Stuttgarter Osten sind herzlich eingeladen zum Auftaktveranstaltung der Bürgerbeteiligung, die am 13. Juli 2022 um 18:30 Uhr in der Evangelischen Gaisburger Kirche stattfindet.
 
Im ersten Teil der Veranstaltung informieren die Vertreterinnen und Vertreter der Stadt sowie das Büro Die STEG über die Instrumentarien der Sanierung, öffentliche Maßnahmen, die in den nächsten Jahren vorgesehen sind, und vor allem über die Möglichkeiten der verschiedenen Beteiligungsformate. Die Bürgerinnen und Bürger erfahren, wie Sie sich aktiv bei der Entwicklung ihres Stadtteils einbringen können.

Im zweiten Teil des Abends gibt es Gelegenheit, zu Themen wie Verkehr, Grünanlagen und Spielflächen Ideen und Wünsche einzubringen, Fragen zu stellen, sich bekanntzumachen und erste Kontakte für Projektgruppen oder für konkrete Projekte in der Bürgerbeteiligung zu knüpfen. Auch für die Entwicklung eines Logos mit Bild- und Wortmarke für das Sanierungsgebiet sind Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Ideen beizutragen.

VORBEREITENDE UNTERSUCHUNGEN IN GAISBURG

Seit 2018 können sich Bürgerinnen und Bürger aus Gaisburg im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen über die geplante Sanierung informieren und bei Veranstaltungen und Workshops beteiligen. Mehr Informationen und die Ergebnisse finden Sie hier.

Ihr städtischer Ansprechpartner zum Vorhaben

Miriam Schwarz
Amt für Stadtplanung und Wohnen
Telefon: (0711) 216-20316
E-Mail: miriam.schwarz@stuttgart.de
 
Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Amt für Stadtplanung und Wohnen
Eberhardstraße 10
70173 Stuttgart​

Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

Esther Janiesch
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-96409
 
Jan Minges
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91813
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de
 
Oliver Seibold
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91780
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Abteilung Kommunikation
Rathauspassage 2
70173 Stuttgart​