Der Lageplan zeigt den Entwurf der Mensa und der Erweiterung des Zeppelin-Gymnasiums. Grafik: D'Inka Scheible Hoffmann Architekten BDA
Stuttgart-Ost

Baumaßnahmen am Zeppelin-Gymnasium

Neubau einer Mensa und Erweiterung der Raumkapazitäten

ThemaBildung
Zeitraumvsl. Umsetzung: bis März 2021
ZielgruppeEinwohnerinnen und Einwohner von Stuttgart-Ost

ohne Beteiligungohne Beteiligung
offen
  • Das Zeppelin-Gymnasium soll ausgebaut werden

    Das Zeppelin-Gymnasium ist ein dreizügiges Gymnasium in Stuttgart-Ost mit insgesamt 590 Schülerinnen und Schülern (Stand: Oktober 2017). Seit Einführung des G9 als Schulversuch im Schuljahr 2012/13 verzeichnet die Schule steigende Schülerzahlen. Mit Blick auf die insgesamt steigenden Zahlen an Gymnasiasten im Innenstadtbereich wird zukünftig am Standort von einer stabilen Dreizügigkeit ausgegangen. Die Schule ist seit dem Schuljahr 2010/11 vom Land anerkannte offene Ganztagesschule. Der Schulträger ist deshalb verpflichtet, ein Mittagessen für die Schülerinnen und Schüler bereit zu stellen. Aktuell findet die Essensausgabe in der Cafeteria der Schule statt, die mittlerweile für die Anzahl der täglich am Mittagessen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zu klein ist. Das Raumprogramm für die Mensa mit einer Programmfläche von rd. 220 m² (Speiseraum und Küche) wurde bereits beschlossen. (Siehe auch Gemeinderatsdrucksachen 429/2015, 369/2017 und 1009/2018 unter dem Reiter "Links & Downloads".)

    Der Anstieg der Schülerzahl am ursprünglich 2-3 zügigen Zeppelin-Gymnasium führte zu einem Raumdefizit im Unterrichts- und Fachraumbereich, was jedoch derzeit durch die Einrichtung einer Außenstelle in den ehemaligen Räumen der Hauswirtschaftlichen Schule Ost im Gebäude Werastraße 138 ab dem Schuljahr 2013/14 weitestgehend ausgeglichen werden konnte. Im Schuljahr 2017/18 sind in der Außenstelle Werastraße 7 Klassen des Zeppelin-Gymnasiums ausgelagert, was erhebliche Nachteile für den Schulbetrieb mit sich bringt.

    Mit der Aufstockung der Mensa können die Bedingungen für die Situation der Oberstufe optimiert werden. Die Raumgestaltung ermöglicht individuelles Lernen und einen multimedialen Unterricht. In den beiden Obergeschossen, die zusammen eine Programmfläche von rd. 486 m² aufweisen, kann die gesamte Oberstufe untergebracht werden.
     

    Entwurfskonzept

    Hinter dem bestehenden neoklassizistischen Schulgebäude des Zeppelin-Gymnasiums entsteht auf dem Schulhof ein dreigeschossiger Neubau. Das Gebäude befindet sich auf der derzeit als Bolzplatz genutzten asphaltierten Fläche zwischen Hauptgebäude, Sporthalle und der benachbarten Abfallwirtschaft Stuttgart.

    Der Neubau gliedert sich in zwei Bereiche:
    1. Im Erdgeschoss befindet sich die Mensa, welche sich zum Schulhof und zum Bestand hin öffnet. Der mittig gelegene Speisebereich wird flankiert von der Aufwärmküche mit Speiseausgabe, Spülküche, Lager- und Technikräumen auf der einen Seite, sowie sanitären Anlagen (Schüler/innen) mit Lager- und weiteren Technikflächen auf der anderen Seite. Die Mensa kann als Versammlungsstätte für schulinterne Veranstaltungen genutzt werden.
    2. In den beiden Obergeschossen werden insgesamt sieben Klassenräume, ein Lehrerzimmer, vier Schülerarbeitsräume, zwei Kommunikationsbereiche für Schüler, sanitäre Anlagen (Lehrer/innen) sowie Lager- und Nebenräume angeordnet. Die im Planungsauftrag neben der Programmfläche geforderten Kommunikationsbereiche/-räume konnten in der Entwurfsplanung aus Nebenflächen generiert werden. Es entstehen somit neue wertvolle Nutzflächen für die Schüler/innen.
    Das Gebäude wird insgesamt barrierefrei ausgeführt, ein Aufzug ist vorgesehen.
     
    Die voraussichtlichen Projektkosten belaufen sich auf rund 7,3 Mio. Euro.
     
    Update: Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 24. Januar den Baubeschluss für einen geräumigen Erweiterungsbau mit Mensa und zusätzlichen Schulräumen am Zeppelin-Gymnasium gefasst (siehe Reiter "Ergebnisse").
     

    Beteiligung der Schulgemeinde

    Die Landeshauptstadt Stuttgart ist als Schulträger zur Bereitstellung schulischer Infrastruktur verpflichtet. Das Schulverwaltungsamt als zuständiges Fachamt setzt deshalb bildungspolitische Vorgaben des Landes und des Gemeinderats an rund 160 Schulen um. Dabei steht die zukunftsorientierte Weiterentwicklung im Fokus. Ziel ist eine Verbesserung des städtischen Bildungsangebots und eine bedarfsgerechte Planung und Weiterentwicklung der Bildungsinstitution Schule.

    Das Schulverwaltungsamt bindet bei diesen Vorhaben grundsätzlich die Vertreter der Schulgemeinden (Schulleitungen, Lehrer Kollegium, Elternvertreter sowie gegebenenfalls Schülervertreter) als Verantwortliche vor Ort und Nutzer der Schulgebäude in den Gestaltungs- und Planungsprozess mit ein. Zudem wird der Stadtbezirk über den Bezirksbeirat im Rahmen der politischen Beschlussfassung beteiligt.
  • Erweiterungsbau für Zeppelin-Gymnasium

    Das Zeppelin-Gymnasium in Stuttgart-Ost verzeichnet seit Jahren steigende Schülerzahlen: Aktuell sind es 575 Schülerinnen und Schüler. Da die Lehranstalt seit 2010/2011 als offene Ganztagesschule anerkannt ist, muss ein Mittagessen für die Schüler zur Verfügung stehen. Bisher findet die Essensausgabe in der dafür inzwischen zu klein gewordenen Cafeteria statt. Auch das Schulgebäude hat ein Raumdefizit und daher musste ab dem Jahr 2013/2014 eine Außenstelle in den ehemaligen Räumen der Hauswirtschaftlichen Schule Ost eingerichtet werden.

    Aus diesen Gründen hat der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 24. Januar 2019 den Baubeschluss (PDF) für einen geräumigen Erweiterungsbau mit Mensa und zusätzlichen Schulräumen am Zeppelin-Gymnasium gefasst.

    Der dreigeschossige Neubau entsteht auf dem Schulhof zwischen Hauptgebäude und Sporthalle. Auf insgesamt 706 Quadratmetern Programmfläche umfasst er die neue Mensa mit Speisebereich und Aufwärmküche im Erdgeschoss sowie Unterrichts- und Arbeitsräume für die Oberstufe in den beiden Obergeschossen. Das Gebäude wird barrierefrei ausgeführt, die Außenanlagen neu gestaltet.

    Für das Projekt fallen Gesamtkosten in Höhe von 8,27 Millionen Euro an. Der Baubeginn soll bereits im Februar 2019 erfolgen, die Fertigstellung im März 2021. Nach der Eröffnung des neuen Gebäudes kann die sanierungsbedürftige Schulaußenstelle aufgegeben und im Rahmen des Sanierungsgebiets Stuttgart 29 - Teilgebiet Stöckach neu entwickelt werden.
  • Ihre Ansprechpartner zum Vorhaben

    Melanie Döring
    Schulverwaltungsamt
    Telefon: (0711) 216-88546
     
    David Daub
    Schulverwaltungsamt
    Telefon: (0711) 216-88241
     
    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Schulverwaltungsamt
    Hauptstätter Straße 79
    70178 Stuttgart
     
  • Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

    Jan Minges
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91813
    Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Oliver Seibold
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91780
    Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Abteilung Kommunikation
    Rathauspassage 2
    70173 Stuttgart