Foto: Stadtmessungsamt
Stuttgart-Bad Cannstatt

Erweiterung der Grundschule Altenburgschule

Einrichtung einer Ganztagsschule

ThemaBildung
Zeitraum vsl. Umsetzung bis Anfang 2026
ZielgruppeEinwohnerinnen und Einwohner von Bad Cannstatt

ohne Beteiligungohne Beteiligung
offen

Die Altenburgschule soll zur Ganztagsschule ausgebaut werden

Im Schuljahr 2016/17 hatte die Altenburgschule im Grundschulbereich 333 Schülerinnen und Schüler in 16 Klassen (4-zügig) zzgl. 2 Sonderklassen und im Werkrealschulbereich 117 Schülerinnen und Schüler in 5 Klassen. In der sich aufbauenden Gemeinschaftsschule wurden im Schuljahr 2016/17 insgesamt 180 Schülerinnen und Schüler in 7 Klassen beschult. Bei der Beauftragung der Machbarkeitsstudie Anfang 2014 war von einer nur 3-4-zügigen Ganztagesgrundschule mit 14 Regelklassen ausgegangen worden. Die aktuellen Schülerzahlen zeigen nun aber eine 4-zügige Ganztagesgrundschule auf und auch die Prognose für die nächsten Jahre geht von einer weiterhin stabilen 4-Zügigkeit im Grundschulbereich und einer bei erreichtem Endausbau dann 2-zügigen Gemeinschaftsschule aus. Hinzu kommt auch eine große Anzahl an Inklusionskinder an der Altenburgschule, die nach dem neuen Schulgesetz nun zu den regulären Schülerzahlen hinzugezählt werden.

Die Altenburgschule als bisherige Grund- und Werkrealschule ist im Grundschulbereich zum Schuljahr 2013/14 als Ganztagesschule in Wahlform und in der Sekundarstufe 1 zum Schuljahr 2014/15 sukzessive mit 2 Klassen der Klassenstufe 5 als Gemeinschaftsschule gestartet. Die Altenburgschule kooperiert bereits in vielen Bereichen der Pädagogik mit der benachbarten Steigschule, einem sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum, im Rahmen des gemeinsamen Schulcampus in Bad Cannstatt. Die Steigschule ist ebenfalls Ganztagesschule seit dem Schuljahr 2013/14. Zum Schuljahresbeginn 2015/16 wurde beiden Schulen eine neue Mensa auf dem Schulhof der Altenburgschule zur gemeinsamen Nutzung übergeben. Diese ist mittlerweile voll ausgelastet. Ebenfalls in diesem Mensaneubau sind Räume für die sonderpädagogische Beratungsstelle der Steigschule untergebracht.
 

Die Raumsituation an der Altenburgschule

Durch die Einrichtung der Ganztagesschule im Grundschulbereich und der Gemeinschaftsschule im weiterführenden Bereich besteht am Schulcampus (ohne Außenstelle Reiterkaserne) ein Raumdefizit von rund 1.720 Quadratmetern. Die Soll-Programmfläche nach dem Modellraumprogramm des Landes und dem städtischen Raumstandard für Ganztagesschulen im Grundschulbereich beträgt für die Altenburgschule als 4-zügige Ganztagesgrundschule und 2-zügige Gemeinschaftschule (inkl. Mensa) insgesamt 4.577 Quadratmeter bis 5.122 Quadratmeter. In der Machbarkeitsstudie war für die Altenburgschule auf der Basis einer 3-4-zügigen Ganztagesgrundschule eine Soll-Programmfläche von 4.881 Quadratmetern (Soll 4.445 Quadratmeter + Mensagebäude 436 Quadratmeter) ausgewiesen worden. Bedingt durch die Schülerzahlenentwicklung sieht die Planung der Baumaßnahme eine Ausnutzung des möglichen Baufensters des Schulstandorts Reiterkaserne und die Realisierung einer Programmfläche von insgesamt 5.027 Quadratmetern vor.
 

Ausbau von Ganztagesgrundschulen in Stuttgart

Um den stetig wachsenden Bedarf an ganztägiger Betreuung von Grundschulkindern zu decken und die Koppelung von Pädagogik und Betreuung optimal zu gewährleisten, hat der Gemeinderat 2011 den sukzessiven Ausbau von Ganztagsgrundschulen in Stuttgart bis 2020 beschlossen. Gleichzeitig ist nach vorliegender Beschlusslage vorgesehen, in den nächsten Jahren alle anderen Betreuungsarten für Grundschulkinder von der Ganztagsgrundschule abzulösen. In absehbarer Zeit wird es daher nur noch die gesetzliche Ganztagsgrundschule (bis 15 Uhr oder 16 Uhr mit hinzubuchbaren Angeboten der Früh-, Spät- und Ferienbetreuung) und die Halbtagsgrundschule mit einer Betreuung bis 14 Uhr geben.
 

Beteiligungsmaßnahmen

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist als Schulträger zur Bereitstellung schulischer Infrastruktur verpflichtet. Das Schulverwaltungsamt als zuständiges Fachamt setzt deshalb bildungspolitische Vorgaben des Landes und des Gemeinderats an rund 160 Schulen um. Dabei steht die zukunftsorientierte Weiterentwicklung im Fokus. Ziel ist eine Verbesserung des städtischen Bildungsangebots und eine bedarfsgerechte Planung und Weiterentwicklung der Bildungsinstitution Schule.

Das Schulverwaltungsamt bindet bei diesen Vorhaben grundsätzlich die Vertreter der Schulgemeinden (Schulleitungen, Lehrer Kollegium, Elternvertreter sowie gegebenenfalls Schülervertreter) als Verantwortliche vor Ort und Nutzer der Schulgebäude in den Gestaltungs- und Planungsprozess mit ein. Zudem wird der Stadtbezirk über den Bezirksbeirat im Rahmen der politischen Beschlussfassung beteiligt.
 
Die voraussichtlichen Projektkosten liegen bei ca 20,5 Mio €
 

Ihre Ansprechpartnerin zum Vorhaben

Claudia Hautmann
Schulverwaltungsamt
Telefon:  (0711) 216-88 265
 
Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Schulverwaltungsamt
Hauptstätter Straße 79
70178 Stuttgart
 

Ihre Ansprechpartner für allgemeineFragen zum Beteiligungsportal

Jan Minges
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91813
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Oliver Seibold
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91780
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Abteilung Kommunikation
Rathauspassage 2
70173 Stuttgart