• Schulsanierungsprogramm wird fortgeschrieben

    Der Gemeinderat hat am 8. November 2018 zugestimmt, die in den Haushaltsjahren 2018 und 2019 vorgesehenen Projekte des Schulsanierungsprogramms umzusetzen. Eine Reihe von Maßnahmen konnte aus unterschiedlichen Gründen bisher nicht begonnen werden, rund 130 Maßnahmen wurden wegen Abhängigkeit von Machbarkeitsstudien oder Gutachten zurückgestellt, 234 Maßnahmen sind bereits fertiggestellt.
     
    Auf der Grundlage des neuen Kostenrahmens von 40 Millionen Euro pro Jahr ­haben das Hochbau- und das Schulverwaltungsamt die dringlichsten Projekte ausgewählt. Zu den größten Projekten im Schulsanierungsprogramm gehören unter anderem
    • die ­Sanierung des Wilhelms-Gymnasiums in Degerloch mit 13,4 Millionen Euro
    • die Hattenbühlschule (11,27 Millionen Euro) und die Louis-Leitz-Schule (15,3 Millionen Euro) in Feuerbach
    • die Max-Eyth-Schule in Stuttgart-Mitte (19,44 Millionen Euro)
    • das Wagenburg-Gymnasium in Stuttgart-Ost (19,5 Millionen Euro)
    • die Schwabschule in Stuttgart-West (11,84 Millionen Euro)
    • die Rilke-Schule in Zuffenhausen (16,44 Millionen Euro)