• OB Kuhn übergibt Preisgeld an Stadtlücken für Projekt "Österreichischer Platz"

    Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat dem Verein Stadtlücken das Preisgeld am Österreichischen Platz übergeben. Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
    Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat dem Verein Stadtlücken das Preisgeld am Österreichischen Platz übergeben. Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
    Das Projekt "Österreichischer Platz" hat den 1. Platz in der Kategorie "Stadtraum" beim Bundeswettbewerb "Europäische Stadt: Wandel und Werte - Erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand" gewonnen. Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am Mittwoch, 6. Februar, das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro an den Verein Stadtlücken überreicht. Das Projekt "Österreichischer Platz" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadtlücken und der Landeshauptstadt Stuttgart.

    OB Kuhn sagte: "Das ist eine wichtige Anerkennung, zu der ich herzlich gratuliere. Was hier Tolles entsteht, zeigt auch, was gute Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und Initiativen wie Stadtlücken bewirken kann. Sie werfen zurecht die Frage auf 'Wem gehört die Stadt?'. Ich sage klar: Uns allen. Es geht darum, möglichst viele Flächen den Bürgern zu einer nichtkommerziellen Nutzung zurückzugeben. Das gelingt hier am Österreichischen Platz dank Ihres breiten Engagements hervorragend."

    Der Wettbewerb wurde vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) ausgelobt. In der Kategorie "Stadtraum" wurden Städte und Gemeinden dazu aufgefordert, innovative Projekte einzureichen, die sich auf städtische Freiräume, z.B. Verkehrsanlagen, Straßenräume, Parks oder Höfe, beziehen. Von besonderem Interesse waren Projekte, die vorhandene Strukturen aufgreifen, diese zeitgemäß neu interpretieren oder ursprüngliche Strukturen wiederherstellen.

    Überreicht wurde der Preis im November 2018 in Leipzig von Gunther Adler, Staatssekretär des Bundesinnenministeriums, und dem britischen Architekten Sir David Chipperfield. Besonders hervorgehoben wurde bei der Preisverleihung das bürgerschaftliche Engagement und der Ideenreichtum, mit dem der bisher monofunktional genutzte Stadtraum wieder für das städtische Leben zurückgewonnen wurde. Das Preisgeld soll in die Analyse, Dokumentation und Publikation des Projektes sowie in eine tiefergehende Bürgerbeteiligung fließen.
     

    Innovative Form der Bürgerbeteiligung

    Noch bis Ende 2019 werden am Österreichischen Platz, auf einer bisher als Parkplatz genutzten städtischen Fläche unter der Paulinenbrücke, verschiedene Nutzungskonzepte ausprobiert. Der Ort soll sich im Rahmen einer innovativen Bürgerbeteiligung in dieser Zeit stetig verändern. Beispielhafte temporäre Nutzungen sind ein Kinderferienprogramm, ein mehrtägiges Open-Air-Kino, aber auch die Rückgewinnung von öffentlichem Raum für alle.

    Angeregt wurde die Aktion durch den Verein Stadtlücken. Die Initiative verwaltet in der Projektzeit die Fläche ehrenamtlich und ist für die Bürgerinnen und Bürger als Vermittler und Berater tätig. Ziel ist es, mit einem offenen Beteiligungs- und Ideenfindungsprozess für die Fläche unter dem Brückenbauwerk einen Beitrag für die weitere städtebauliche Entwicklung dieses Gebiets zu leisten.

    Die Landeshauptstadt Stuttgart begleitet die Aktion und stellt in den Haushaltsjahren 2018/19 jeweils 40.000 Euro für die Realisierung einzelner Projekte auf der Aktionsfläche zur Verfügung. Das Projekt ist Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Politik, Wissenschaft und Stadtverwaltung. Auch in der Stadtverwaltung arbeitet man zusammen mit den Stadtlücken ämterübergreifend in einem interdisziplinären Team mit Mitarbeitern aus Stadtplanungsamt, Tiefbauamt, Amt für öffentliche Ordnung, Wirtschaftsförderung und Bezirksvorständen. Unter Federführung der Wirtschaftsförderung kommt das Team regelmäßig zu einem Runden Tisch zusammen, um das Projekt engmaschig zu betreuen. Um dies zu veranschaulichen, wurden zur Preisgeldübergabe auch Mitglieder des Runden Tisches und die Bezirksvorsteher von Stuttgart Mitte und Süd eingeladen.

    Weiterführende Informationen gibt es unter:
    www.oe-platz.de/
    www.stuttgart-meine-stadt.de/stadtentwicklung/paulinenbruecke/
    www.bundeswettbewerb-europaeische-stadt.de/