• Gehweg und Parkflächen für Klinikum


    Archivfoto: Kovalenko
    Die Kriegsbergstraße vor dem Klinikum – im Bereich zwischen Keplerstraße und Hegelplatz – wird umfangreich umgebaut. Archivfoto: Kovalenko
    In Zusammenhang mit dem weiteren Ausbau des Klinikums Mitte muss auch die Kriegsbergstraße – im Abschnitt zwischen Keplerstraße und Hegelplatz – umfangreich umgebaut werden. Die Gesamtkosten belaufen sich dabei auf veranschlagte 880 000 Euro. Den Baubeschluss hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik in seiner Sitzung vom 6. Oktober gefasst.
     
    Mit den Baumaßnahmen der anstehenden dritten Bauphase werden im Bereich des neugebauten Haupteingangs des Klinikums – dem Haus F – die Gehwegflächen und Parkplätze sowie auch die Fahrbahn und der Radfahrstreifen nach den Plänen des Ingenieurbüros Karajan neu hergestellt. In dieser dritten Bauphase, über die der Bezirksbeirat im September unterrichtet wurde, müssen auf einer Fläche von 1775 Quadratmetern Gehwegplatten im Format 0,5 Meter sowie Sickerpflaster bei den Parkständen im Format 0,2 Meter verlegt werden.
    Im Bereich des Hauses F werden fünf neue Lichtstelen in einer Höhe von acht Metern installiert, die nach der letzten Bauphase in die zukünftige Mittelinsel versetzt werden. Dafür werden dann auf dem Gehweg neue Stelen mit vier Metern Höhe installiert. Die vorgesehenen drei Baumquartiere werden in der Pflanzperiode nach Beendigung der Bauarbeiten bepflanzt. Um den Neubau des Hauses F möglichst früh nutzen zu können, wird bei den kommenden Baumaßnahmen, die noch im Herbst beginnen sollen, zuerst mit den Gehwegflächen vor dem Gebäude begonnen. Denn das neue Hauptgebäude soll bereits im April 2021 baurechtlich abgenommen und anschließend in Betrieb genommen werden.
     
    Die Grundzüge für die Gesamtplanung zur Kriegsbergstraße wurden bereits 2014 beschlossen und festgelegt: Dabei handelt es sich zum einen um notwendige Parkflächen vor dem Klinikum, dann um die Straße selbst als Boulevard mit begrünten Seiten- und Mittelstreifen und 43 neu gepflanzten Bäumen, um einen separaten Busfahrstreifen als Beschleunigungsspur für einen schnellen öffentlichen Nahverkehr sowie eine Radverkehrsführung entlang des Klinikums. Insgesamt werden über die Bauzeit 33 Bäume gefällt. Der Zeitplan für die Umgestaltung der Hauptverkehrsstraße musste durch die laufenden Baumaßnahmen am Klinikum vorgegeben werden, da für die Einrichtung der Baustellen Flächen vor dem Klinikum, also auch Straßenraum, benötigt wurde. Die endgültige Fertigstellung erfolgte und erfolgt daher in insgesamt vier Schritten, die zusammen rund zehn Jahre dauern sollen. Der Baubeginn startete im Jahr 2013 mit der Schließung der dortigen Fußgängerunterführung.