Foto: Stadt Stuttgart
Stuttgart-Vaihingen

Soziale Stadt Dürrlewang

Stadterneuerung in Dürrlewang

ThemaStadtentwicklung
Zeitraumfür Beteiligung: 27.04.16
für Umsetzung: vsl. bis September 2030
ZielgruppeEinwohnerinnen und Einwohner aus Vaihingen

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
beendet
  • Soziale Stadt - das Sanierungsgebiet Vaihingen 3 -Dürrlewang-

    Im Stadtteilbüro erhalten Interessierte alle Informationen rund um das Projekt
    Im Stadtteilbüro erhalten Interessierte alle Informationen rund um das Projekt "Soziale Stadt Dürrlewang". Foto: Stadt Stuttgart
    In Dürrlewang wurde 2015 das Sanierungsgebiet "Vaihingen 3 -Dürrlewang-" festgelegt. Das etwa 17 Hektar große Gebiet liegt im Zentrum des Stadtteils zwischen der Dürrlewang-, Schopenhauer-, Galilei- und Osterbronnstraße. Allgemeines Ziel der Sanierung ist es, dieses Gebiet aufzuwerten und die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Dazu trat am 22. Oktober 2015 die Sanierungssatzung in Kraft, die ermöglicht, Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt – Investitionen im Quartier" zu erhalten.
     
    Mit dem Programm "Soziale Stadt – Investitionen im Quartier" werden mehrere Ziele verfolgt. So soll der Wohnungsbestand verbessert, energetisch modernisiert und an künftige Bedarfe angepasst werden. Ergänzend dazu ist geplant, das Wohnumfeld im Sanierungsgebiet attraktiver zu gestalten und so die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Darüber hinaus soll auch das Stadtteilzentrum in seiner Funktion gestärkt werden.
     
    Ein Schwerpunkt der Stadtteilerneuerung ist die Aufwertung des öffentlichen Raums. In diesem Zusammenhang wurde unter anderem der Bedarf nach einer Freiraum- und Verkehrskonzeption formuliert. Hierzu wurde ein Masterplan erarbeitet, dessen  Ergebnisse  Ende 2017 im Ausschuss für Umwelt und Technik der Landeshauptstadt und im Bezirksbeirat Vaihingen  vorgestellt werden.
     
    Die Planungen zur Umgestaltung des Dürrlewang-Parks und der Osterbronnstraße sind begonnen und werden Anfang 2018 im Rahmen der Bürgerbeteiligung vorgestellt und weiter präzisiert.
     
    Weitere Maßnahmen legen den Fokus darauf, den sozialen Zusammenhalt im Stadtteil zu sichern und weiter zu verbessern, und bereits vorhandene Strukturen an den demografischen Wandel anzupassen.
     

    Beteiligung der Bürger ist wichtig

    Wichtig bei allen Maßnahmen ist es, die Bürger an diesem großen Vorhaben zu beteiligen. Sie sollen sich einbringen und Ideen für eine mögliche Umsetzung formulieren können.
     
    Die Bürgerbeteiligung "Soziale Stadt Dürrlewang" startete am 27. April,im Saal der Katholischen Kirchengemeinde mit einer Auftaktveranstaltung, die sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger richtete. In der Folge fanden noch einige weitere Veranstaltungen statt und seit Mai 2016 tagen ehrenamtlich Interessierte in vier Themengruppen gemeinsam mit dem Stadtteilmanagement und der Projektleitung regelmäßig zu den Themen der Stadterneuerung in Dürrlewang und nutzen die Gelegenheit, ihre Vorstellungen und Ideen in den Prozess der Erneuerung einzubringen. Die Einladungen zu den Sitzungen erfolgen öffentlich, die Protokolle zu den Sitzungen sind auf www.stuttgart-duerrlewang.de eingestellt, auf der Interessierte alle Infos zur Sozialen Stadt Dürrlewang nachlesen und einsehen können.
     
    Darüber hinaus  wurde vor Ort für dieses Projekt extra ein Stadtteilbüro in der Osterbronnstraße 60 angemietet. Dort unterstützt  das Stadtteilmanagement zweimal wöchentlich  ehrenamtlich Engagierte. Immer dienstags von 9:30 bis 12:30 Uhr und donnerstags von 16 bis 19 Uhr sind Maik Bußkamp und Sebastian Graf für die Bürgerinnen und Bürger da.

    Seit Mai 2016 Am 1. Juli 2017 wurde mit einem gemeinsam organisierten und durchgeführten Stadtteilfest im Ladenzentrum das 60 jährige Stadtteiljubiläum gefeiert.

    Umfangreiche Informationen zur Sozialen Stadt Dürrlewang finden Interessierte  unter www.stuttgart-duerrlewang.de.

    Koordiniert wird dieses Projekt beim Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung. Die Projektleitung in der Sozialen Stadt Dürrlewang hat Heike Mössner.
     
     
  • Das Sanierungsgebiet Vaihingen 3 -Dürrlewang- im Überblick

    Im Luftbild begrenztdie rote Linie begrenzt das Sanierungsgebiet. Foto: Stadtmessungsamt/Stadt Stuttgart
    Im Luftbild begrenztdie rote Linie begrenzt das Sanierungsgebiet. Foto: Stadtmessungsamt/Stadt Stuttgart
 

Auftaktveranstaltung zur Sozialen Stadt Dürrlewang

27.04.16 bis 27.04.16

Die Stadterneuerung in Dürrlewang wird im Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt - Investitionen im Quartier" gefördert. Im Zentrum zwischen der Dürrlewang-, Schopenhauer-, Galilei- und Osterbronnstraße wurde ein 17 Hektar großes Sanierungsgebiet festgelegt und mit zwei Millionen Euro Fördermitteln finanziert.​ Am 27. April hat die Auftaktveranstaltung zur "Sozialen Stadt Dürrlewang" im Saal der Katholischen Kirchengemeinde stattgefunden.

  • Großes Interesse in Dürrlewang

    Gelungener Auftakt zur "Sozialen Stadt" - Bürger können Entwicklung mitgestalten

     
    Vollbesetzt war der Saal der katholischen Kirchengemeinde, als Bürgermeister Pätzold die Besucher begrüßte. Foto: Thomas Hörner
    Vollbesetzt war der Saal der katholischen Kirchengemeinde, als Bürgermeister Pätzold die Besucher begrüßte. Foto: Thomas Hörner
    Zahlreiche interessierte Bewohner des Stadtteils waren am 27. April zum Auftakt der Offenen Bürgerbeteiligung in Dürrlewang in den Saal der katholischen Kirchengemeinde in der Dürrlewangstraße gekommen. Von Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, und dem Vaihinger Bezirksvorsteher Wolfgang Meinhardt wurden sie dort umfassend über das Projekt informiert.

    Dürrlewang ist in das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt - Investitionen im Quartier" mit einem Fördervolumen von zunächst zwei Millionen Euro aufgenommen worden. Damit die Stadtteil­erneuerung gelingen kann, ist die Offene Bürgerbeteiligung von entscheidender Bedeutung. Die Einwohnerinnen und Einwohner können sich bei allen städtebaulichen Maßnahmen sowie bei Projekten, die soziale, wirtschaftliche, ökologische und kulturelle Aspekte des Lebens im Stadtteil betreffen, einbringen. Ihre Wünsche und Vorschläge werden einbezogen, zu Entwurfsplanungen können sie Rückmeldungen und Anregungen geben.

    Einige Aufgaben für die Stadterneuerung liegen zudem bereits auf dem Tisch. Dazu gehören zum Beispiel die Aufwertung des zentralen Grünzugs, die Modernisierung der Spiel- und Freibereiche, die Sicherung der Nahversorgung sowie die Schaffung von Angeboten für Kinder und Jugendliche.

    Bereits am Montag, 9. Mai, steht der nächste Termin für die Offene Bürgerbeteiligung an. Ab 18.30 Uhr geht es beim ersten Themengespräch im Stadtteilbüro, Osterbronnstraße 60, um Wohnen, Wohnumfeld und öffentlichen Raum. Weitere Themengespräche sind bereits geplant.

    Mehr steht auf www.stuttgart-duerrlewang.de. Das Stadtteilbüro ist dienstags 9.30 bis 12.30 Uhr und donnerstags 16 bis 19 Uhr geöffnet. Es ist auch unter Telefon 945 482 42 und per E-Mail an stm-duerrlewang@weeberpartner.de erreichbar.
     
  • Ihre Ansprechpartnerin zum Beteiligungsverfahren

    Heike Lambor
    Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung
    Telefon:   (0711) 216-20194
    Fax:         (0711) 216-20304
    E-Mail:    heike.lambor@stuttgart.de

    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung
    Graf-Eberhard-Bau
    Eberhardstraße 10
    70173 Stuttgart​
     
  • Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

    Melanie Buck
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91806
    E-Mail:     stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Jan Minges
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91813
    E-Mail:     stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Abteilung Kommunikation
    Rathauspassage 2
    70173 Stuttgart​​