Die Entwicklungsfläche Rosenstein im Stadtbild. Foto: Stadt Stuttgart
Stadtweit

Informelle Bürgerbeteiligung Rosenstein

Gemeinsam Stadt gestalten

ThemaStadtentwicklung
Zeitraumfür Beteiligung: 15.03.16 bis 15.11.16
ZielgruppeAlle Stuttgarterinnen und Stuttgarter

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
beendet
  • Bürgerbeteiligung zum Wettbewerb Rosenstein gestartet

    Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern hat die Stadt Stuttgart 2016 über die Zukunft der Entwicklungsfläche Rosenstein diskutiert. Nun folgt die nächste Phase. Im Jahr 2018 startete der "Internationale offene städtebauliche Wettbewerb Rosenstein – Ideen für den neuen Stadtteil", zu dem alle Stuttgarter eingeladen waren, sich zu beteiligen. Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter folgendem Link:
  • Die Informelle Bürgerbeteiligung Rosenstein

    Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern hat die Stadt Stuttgart 2016 über die Zukunft der Entwicklungsfläche Rosenstein diskutiert. Die erste öffentliche Sitzung des Forums Rosenstein am 15. März war der Auftakt der Informellen Bürgerbeteiligung Rosenstein, die Stuttgart für die kommenden Monate bewegte.

    Zentrales Anliegen der Stadt war es, einen stadtweiten informellen Beteiligungs- und Dialogprozess über die Entwicklung des künftigen Stadtteils Rosenstein durchzuführen. Das neue Viertel soll auf dem Gleisvorfeld entstehen, direkt hinter dem Hauptbahnhof und eingebettet zwischen Nordbahnhofviertel, Rosensteinpark und Schlossgarten. Die Flächen werden nach der Fertigstellung des Bahnprojektes Stuttgart 21 und der anschließenden Räumung der Gleisanlagen frei. Für die Stadt bietet sich dadurch die einmalige Möglichkeit, rund 85 Hektar Land in zentraler Lage unter urbanen, sozialen und ökologischen Gesichtspunkten zu entwickeln und zu nutzen.

    Das Ziel der Informellen Bürgerbeteiligung Rosenstein war es, zu den zentralen Fragestellungen des Zusammenlebens in Stuttgart und zur Zukunft der Entwicklungsfläche Rosenstein ein möglichst breit akzeptiertes Ergebnis zu erarbeiten. Dieses soll in Form von Empfehlungen konkrete Leitplanken enthalten. Die Leitplanken dienen als Grundlage für weitere Planungs-, Beteiligungs- und Entscheidungsprozesse. ​

    Die Bürgerbeteiligung Rosenstein war geprägt von einem Mix aus verschiedenen Bausteinen:
    • Das Forum Rosenstein bestand aus Stimmen der Stadtgesellschaft und Vertretern des Gemeinderats. Es hat die Bürgerbeteiligung von der Ausgestaltung des Verfahrens bis hin zur Entstehung des Prozessergebnisses begleitet.
    • Auf drei Öffentlichen Veranstaltungen konnten sich die Bürger über das Projekt informieren und sich in den Diskurs über Verfahren und Themenschwerpunkte einbringen, vor allem aber ihre Interessen und Bedürfnisse artikulieren und diskutieren.
    • Interessensgruppen organisierten sogenannte Offene Formate, bei denen die Themen der Beteiligung in die Stadtgesellschaft hineingetragen und diskutiert werden konnten.
    • Ein Expertenpanel beleuchtete einzelne Themenfelder des Projekts und bereicherte die Bürgerbeteiligung durch das eingebrachte Fachwissen.
    • Das Steuerungsteam, bestehend aus Oberbürgermeister Fritz Kuhn, Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Vertretern des Stadtplanungsamts und der Abteilung für Kommunikation sowie der MEDIATOR GmbH, koordinierte organisatorische Aufgaben.
    • Alle eingebrachten Interessen und Bedürfnisse wurden zu einer Interessensammlung gebündelt. Sie bildet die Grundlage für den Kriterienkatalog, der festlegt, welche Kriterien bei zukünftigen Planungen, Entwürfen und Beteiligungen zu beachten sind. Die Interessen der Bürger wurden außerdem zu Leitplanken verdichtet, die in das abschließende Memorandum einfließen.

    Bürgerbeteiligung on Tour

    Vom 25. August bis zum 16. September 2016 besuchte ein städtischer Info- und Beteiligungsbus öffentliche Plätze in Stuttgart. Passanten konnten sich  direkt vor Ort über das  Beteiligungsverfahren Rosenstein informieren und an einer mobilen Beteiligungsstation ihre Interessen und Bedürfnisse zur Zukunft der Entwicklungsfläche einbringen. Die Stationen der Bustour waren der Marienplatz, die Stadtbibliothek, der Schlossplatz, das Schloss Rosenstein, das Nordbahnhofviertel, der Rathausplatz in Vaihingen und der Höhenpark Killesberg. Mehrere tausend Stuttgarter konnten auf diesem Weg erreicht werden.   

    Die Informelle Bürgerbeteiligung Rosenstein wurde geleitet und begleitet vom Team der Mediator GmbH.

  • Weitere Informationen

  • Bausteine der Bürgerbeteiligung

    Bausteine der Bürgerbeteiligung. Foto: Robert Kneschke - Fotolia.com
    Die Bürgerbeteiligung setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen.​​
    WEITER
  • Neuigkeiten zur Bürgerbeteiligung

    Ideenwettbewerb 2018

    Der Gemeinderat hat am Donnerstag, 16. November, mit breiter Mehrheit die Verwaltung beauftragt, einen Ideenwettbewerb zur Gestaltung der Entwicklungsfläche Rosenstein vorzubereiten. weiter

    Gläsernes Büro Rosenstein

    Anlaufstelle für Informationen rund um das Rosensteinquartier ist das "Gläserne Büro Rosenstein" im Nordbahnhofviertel, Haltestelle Mittnachtstraße. weiter
  • Die Entwicklungsfläche

    Die Entwicklungsfläche Rosenstein hat eine Größe von rund 85 Hektar. Foto: Arnim Kilgus
    Im Dreieck zwischen Hauptbahnhof, Neckar und Pragtunnel liegt die rund 85 Hektar große Entwicklungsfläche Rosenstein.​​
    WEITER
  • Bildergalerie

    Entdecken Sie die Nachbarschaft der Entwicklungsfläche Rosenstein.​​
  • Rosenstein on Tour

    Im Sommer 2016 war der Info-Bus der Bürgerbeteiligung in Stuttgart unterwegs.​ Foto: Thomas Wagner
    Im Sommer 2016 war der Info-Bus der Bürgerbeteiligung in Stuttgart unterwegs.​​
    WEITER
  • Das Moderationsteam

    Das ist das Team der Mediator GmbH. Foto: Mediator GmbH
    Lernen Sie die Mitglieder des Moderationsteams der MEDIATOR GmbH kennen, die das Beteiligungsverfahren begleitet haben.
    WEITER
  • Archivseiten

    Hier geht es zu den Archivseiten. Foto Stadt Stuttgart
    Hier geht es zu Informationen über das Projekt Rosenstein von 2010 bis 2012.
    WEITER
Phase 5

Forum Rosenstein

03.05.16

Dem Forum Rosenstein gehören rund fünfzig Vertreterinnen und Vertreter der Stadtgesellschaft sowie Mitglieder des Gemeinderats, der Oberbürgermeister und der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt an. Aufgabe des Forums ist es, das Beteiligungsverfahren fortlaufend zu begleiten und mitzugestalten. Die zweite Sitzung des Forum Rosenstein fand am 3. Mai 2016 statt.

beendet
  • Forum Rosenstein fördert Offene Formate

    Das Forum Rosenstein hat sich am Dienstag, 3. Mai, zu seiner zweiten öffentlichen Sitzung im Rathaus getroffen. Die Forumsmitglieder haben intensiv über die Gestaltung der Offenen Formate diskutiert. Darüber hinaus haben sie herausgearbeitet, welche inhaltlichen Themen im Rahmen der Bürgerbeteiligung besonders beachtet und bearbeitet werden sollen, welche fachlichen Fragen diskutiert und geklärt werden müssen und welche Experten dafür hilfreich sein bzw. diesen Prozess unterstützen können.

    Der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, sagte: "Der Erfolg der ersten Öffentlichen Veranstaltung hat gezeigt, dass das Interesse an der Bürgerbeteiligung Rosenstein groß ist. Auch die Offenen Formate werden bereits sehr gut angenommen. Es sind schon zahlreiche Anregungen für die Gestaltung der Entwicklungsfläche sichtbar geworden."

    Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forums Rosenstein, welches aus vielen wichtigen Stimmen der Stadtgesellschaft besteht, wollen auch selbst Offene Formate gestalten und anbieten sowie darüber hinaus auch andere Personen und Gruppen ansprechen und dazu motivieren. Das Forumstreffen diente ihnen dazu, sich untereinander bei der jeweiligen Ausgestaltung noch besser zu vernetzen, Synergien zu nutzen und sich gegenseitig mit Ideen und Ressourcen bei der Umsetzung der Offenen Formate zu unterstützen. Im Ergebnis entstanden konkrete Angebote, Aktionen und Veranstaltungen, die in den nächsten Wochen und Monaten stattfinden werden. So ist für den 13. Mai eine Begehung des Oberen und Unteren Schlossgartens geplant. Am 21. Mai steht ein Rundgang durch das künftige Rosensteinviertel an. Am 6. und 29. Juni sowie am 25. Juli können Besucher anhand des Beispiels Rosenstein das kleine Einmaleins der Stadtplanung kennenlernen. Auf dem Beteiligungsportal sowie im Amtsblatt der Landeshauptstadt Stuttgart werden die Veranstaltungen bekanntgeben.

    Offene Formate können von jeder Bürgerin und jedem Bürger durchgeführt und gestaltet werden

    Die Offenen Formate sind ein wichtiger Baustein des Beteiligungsprozesses. Insgesamt ist die Informelle Bürgerbeteiligung Rosenstein darauf ausgerichtet, den Stuttgarterinnen und Stuttgartern zu ermöglichen, miteinander über die Zukunft der Entwicklungsfläche Rosenstein ins Gespräch zu kommen und sich dabei möglichst zahlreich einzubringen. Das sollen sie dort tun können, wo sie sind: in ihrem Verein, ihrer Nachbarschaft, ihrem Kindergarten, Theater oder Club. Offene Formate können von jeder Bürgerin und jedem Bürger durchgeführt und gestaltet werden. Sie sind das zentrale Element, das die Beteiligung in die gesellschaftliche Breite bringen kann. Jede Zusammenkunft von Personen kann ein Offenes Format sein: ein Treffen, ein Rundgang, eine Fahrradtour, ein Stammtisch, eine Mitgliederversammlung, ein Vortrag mit Diskussion und vieles andere mehr. Das Ergebnis eines jeden Offenen Formats stellt einen wichtigen Baustein für die Gesamtbetrachtung dessen dar, was den Bürgerinnen und Bürgern mit Blick auf die Zukunft ihrer Stadt wichtig ist.

    Im Zentrum jedes Offenen Formats und jeder Aktion zur Beteiligung steht die individuelle Beantwortung der Frage: Was ist Ihnen wichtig im Hinblick auf die Entwicklungsfläche Rosenstein - und warum?

    Das Moderationsteam der MEDIATOR GmbH, welche die Informelle Bürgerbeteiligung leitet, hat einen Leitfaden Offene Formate zur Verfügung gestellt und unterstützt bei Fragen und weiteren Informationsbedarfen in vielfältiger Weise.

    Beate Voskamp und Stefan Kessen von der Geschäftsleitung der MEDIATOR GmbH waren zufrieden mit dem Ergebnis der zweiten öffentlichen Forumssitzung. Sie sagten: " Mit ihrer Vielfalt bieten die Offenen Formate den Bürgerinnen und Bürgern ideale Voraussetzungen, um am Beteiligungsprozess teilzunehmen." Besonders positiv bewerteten sie, dass bereits Offene Formate stattgefunden haben. So haben rund 20 Stuttgarterinnen und Stuttgarter ein neues Stadtviertel in Heidelberg besichtigt um zu schauen, was gut gelungen ist und was weniger. Ein Folgebesuch in Tübingen ist bereits geplant. Die durch die Offenen Formate gewonnenen Erkenntnisse werden von der MEDIATOR GmbH aufbereitet und fließen in die weiteren Schritte des Beteiligungsverfahrens ein.
    Memorandum als Grundlage für die Planung

    Die Informelle Bürgerbeteiligung Rosenstein ist zunächst für einen Zeitraum bis Herbst 2016 angelegt. Bis dahin wird über die verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten, insbesondere durch die Offenen Formate und die Öffentlichen Veranstaltungen herausgearbeitet, was den Stuttgarterinnen und Stuttgartern wichtig ist im Hinblick auf die Entwicklungsfläche Rosenstein. Im Ergebnis wird eine Interessensammlung entstehen, die zentraler Bestandteil des geplanten Memorandums Rosenstein sein wird. Dieses soll als Arbeitsinstrument und Grundlage für die Planungen rund um Rosenstein dienen. Die Bürgerbeteiligung wird durch die Stadt selbstverständlich begleitend zur Planung weitergeführt werden.
  • Mehr über die zweite Forumssitzung vom 3. Mai 2016

    Erfahren Sie im Protokoll, um was es bei der zweiten Sitzung des Forum Rosenstein:
  • Allgemeine Informationen zum Forum Rosenstein

    Sehen Sie sich hier die Geschäftsordnung des Forums Rosenstein an:

    Sehen Sie sich hier die Zusammensetzung des Forums Rosenstein an:

Forum Rosenstein

Wo:

Stuttgarter Rathaus,
Großer Sitzungssaal,
Marktplatz 1,
70173 Stuttgart,
Haltestelle: Rathaus

Wann:

Dienstag, 3. Mai 2016 17:30 bis 20:30 Uhr

Öffentlicher Nahverkehr:

Elektronische Fahrplanauskunft (VVS)
  • Memorandum Rosenstein

    Memorandum Rosenstein. Foto: Studio KIVI - fotolia.com
    Die Erkenntnisse aus der Bürgerbeteiligung Rosenstein wurden in einem Memorandum zusammengefasst. ​
    WEITER
  • Forum Rosenstein

    Bei der Forumssitzung am 15. November ging es um den Entwurf des Memorandums. Foto: Leif Piechowski
    Auf der letzten Sitzung dankte OB Kuhn den Bürgern für ihr Engagement. Außerdem wurde der Entwurf des Memorandums vorgestellt.​
    WEITER
  • 3. Öffentliche Veranstaltung

    Gut 200 Bürger kamen zur dritten Öffentlichen Veranstaltung in die Wagenhallen.​
    WEITER
  • 2. Öffentliche Veranstaltung

    Am Samstag, 18. Juni, fand die zweite Öffentliche Veranstaltung im Stuttgarter Rathaus statt.​
    WEITER
  • 1. Öffentliche Veranstaltung

    Gut 300 Bürger kamen am 9. April ins Rathaus und tauschten sich über das neue Quartier aus.
    WEITER
  • Expertenpanel

    Das Expetenpanel fand am 13. September im Stuttgarter Rathaus statt. Foto: MEDIATOR GmbH
    Im September haben sich zwanzig Experten über die Gestaltung der Entwicklungsfläche Rosenstein ausgetauscht.
    WEITER
  • Offene Formate

    Bürger im Gespräch: Foto Max Kovalenko/Stadt Stuttgart
    Lesen Sie hier die Dokumentationen zu Offenen Formaten aus der Bürgerschaft nach, die bereits stattgefunden haben.​
    WEITER
  • Ihre Ansprechpartner zum Vorhaben

    Ihre Ansprechpartnerin von MEDIATOR GmbH zur Informellen Bürgerbeteiligung Rosenstein

    Jana Friedrich
    Projektkoordinatorin
    Telefon:  (030) 6409 2809
    E-Mail:   rosenstein@mediatorgmbh.de

    Anschrift:
    MEDIATOR GmbH Mediation - Konfliktberatung
    Bölschestraße 114
    12587 Berlin
     
  • Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

    Jan Minges
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91813
    Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Oliver Seibold
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91806
    Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Abteilung Kommunikation
    Rathauspassage 2
    70173 Stuttgart